LEA LANGENFELDER


Performance . Text . Installation . Regie 

 

 

Lea Langenfelder studierte Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte in Berlin und ist freischaffende Künstlerin und Autorin. Sie konzipiert Inszenierungen, Performances und Installationen, die unter anderem in Berlin, Mannheim, Karlsruhe, Freiburg und Heidelberg gezeigt wurden. Seit 2010 ist sie im Mannheimer Kollektiv Theater Performance Kunst RAMPIG tätig. Darüber hinaus arbeitet sie seit 2011 wiederholt mit dem Hamburger Künstlerkollektiv HGich.T., ihrem Performanceduo WARTE11, dem Kollektiv Positron und mit der Szenografin Sophie Lichtenberg zusammen und schreibt Texte für Ausstellungen und Theater.

 

"Im Unglück sieht man die Wahrheit klarer. Und ich sehe bis zum Grund. Bis zum Grund des Universums, meines Universums, das sich unaufhaltsam zusammenzieht, verkleinert, zu verschwinden droht: Mein Henker geht mit mir spazieren. Durch den Wald. Auf einem Rundweg. Mein Henker richtet mich. Um uns herum, sind grüne Wiesen. Mein Henker hat seinen Arm freundschaftlich um meine Schultern gelegt. Mein Henker hält mich sicher, hält mich warm. Lächelt mich mit leicht zuckendem Augenlied auf seiner Rechten, zuckersüßlich wissend an. Mein Henker und ich. Wir warten beim Gehen." (Lea Langenfelder, Schuld (und Sühne), 2015)